Dartspieler kentern beim Kanufahren

Beim Fun-Triathlon kommen 1850 Euro für guten Zweck zusammen

Leine-Zeitung, Garbsen


27.08.06

von Axel Emmert
LOHNDE. Viel Spaß für einen guten Zweck - das war das Motto des dritten Fun-Triathlons, der am Sonnabend rund 300 Teilnehmer zum Bistro Tiefgang an den Zweigkanal nach Lohnde führte.
Thorsten Precht und seine Freunde vom Dartsclub DC Outlaws im RSV Seelze hatten die Veranstaltung organisiert. Wie schon in den vergangenen Jahren wurde auch diesmal der gesamte Überschuss an die Hilfsorganisation Weißer Ring gespendet. 1850 Euro kamen zusammen.
Precht begrüßte unter anderem Gäste aus den Niederlanden und aus Mainz, allesamt Dartsclubs, mit denen der Verein schon lange freundschaftlichen Kontakt pflegt.
Zu einem Team gehörten vier bis sechs Starter, die sich in drei sportlichen Disziplinen miteinander messen mussten. 14 Mannschaften hatten gemeldet, jeweils begleitet von ihren Fans. Besonders knifflig war eine Kanufahrt, bei der in möglichst kurzer Zeit eine Strecke von rund 400 Metern zurückgelegt werden musste. "Dabei haben nicht wenige Mitfahrer schnell Kontakt mit dem Wasser gemacht", sagte Precht.
Ebenfalls nicht so ganz einfach war für viele der Umgang mit Pfeil und Bogen. Dagegen gab es durchweg solide Leistungen beim Dartsspielen. Am Ende hatten die Silver Arrows aus Letter die Nase vorn, gefolgt von den Men in Black aus den Niederlanden.
Einen bosonderen Dank richtete Precht an die Sponsoren und Spender für die Tombola. Rund 1100 Lose wurden verkauft, wodurch allein 1100 Euro an Spenden zusammenkamen.